Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Alkoholgesetze

Alkohol wird in Utah schneller und weniger schrullig

'Ich möchte keinem Verein angehören, der mich als Mitglied akzeptiert', witzelte Groucho Marx.

Und jetzt müsste er nicht mehr, um in Utah etwas zu trinken zu bekommen.



Es ist Feierabend für Utahs verschlungene Anwaltsvorschriften, nachdem Gouverneur Jon Huntsman Jr. am 31. März ein umfassendes Gesetz zum Alkoholgesetz unterzeichnet hat. Bargäste müssen nicht länger einem privaten Club beitreten, um Getränke zu erhalten, und Restaurants können die Barriere verbannen, die ihren Cocktail-Mixing-Bereich von der Öffentlichkeit trennt - eine Trennwand, die als „Zion-Vorhang“ bezeichnet wird.

Die neuen Gesetze zielen darauf ab, Utahs Tourismusbranche mit einem Jahresumsatz von 6 Milliarden US-Dollar zu stärken. „Clubbetreiber müssen nicht länger erklären, warum eine Person eine Mitgliedschaft kaufen muss, um zum Abendessen ein Getränk oder ein Glas Wein zu trinken“, sagt Leigh von der Esch, Geschäftsführer des Utah Office of Tourism and Film. 'Es macht unser Leben viel einfacher', stimmt Jeff Ward, General Manager der 350 Main Brasserie und The Spur & Grill in Park City, zu. 'Bevor die Leute nicht einmal in unsere Bar kamen, als sie das Schild sahen, auf dem stand, dass es sich um einen privaten Club handelt.'

In Utah, wo 60 Prozent der Einwohner (und 80 Prozent der Gesetzgeber) der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) angehören, einem Glauben, der auf Alkohol verzichtet, gibt es noch einige Probleme. Bargäste können keinen Beiwagen (Schuss) mit dem gleichen Alkohol bestellen, der bereits in ihrem Getränk enthalten ist. Und obwohl der Zion-Vorhang in bestehenden Restaurants fallen wird - Barkeeper können Getränke an Kunden weitergeben, anstatt um eine Trennwand herumzulaufen - müssen neue Restaurants einen separaten Bereich für das Mixen von Cocktails schaffen, der für Kinder unzugänglich ist.

Das neue Gesetz, das am 1. Juli in Kraft tritt, verlangt auch, dass Balken Ausweise scannen, die von Personen vorgelegt werden, die jünger als 35 Jahre sind. Bedeutet das, dass 50-Jährige eine Karte erhalten? 'Das tun sie schon', antwortete ein Barkeeper.