Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Interview,

Enth Degree 1. November 2006

The Enth Degree - 1. November 2006

Stefania Pepe ist ein kühnes Baby. Mit 20 Jahren widersetzte sie sich ihrem Vater, dem berühmten Winzer Emidio Pepe, als sie sich über ihre Ausbildung nicht einig waren. Sie machte sich auf den Weg nach Amerika, um ihren eigenen Weg zu gehen. Mit 24 Jahren bat sie die italienische Regierung um 1 Million Dollar für die Gründung eines Bio-Weinguts, als das Konzept dort praktisch unbekannt war. Sie lehnte sich flach zurück und erholte sich allmählich, um das Familienweingeschäft schrittweise in Richtung Bio zu treiben. 1989, als weibliche Winzer selten waren, half sie bei der Gründung des italienischen Winzerverbandes Le Donne del Vino.



Mit 40 Jahren ist Stefania Pepe immer noch eine freudige Rebellin, die jetzt ein eigenes Label hat. Sie baut einen schwerkraftbasierten Weinkeller, der 10 Meter unter der Erde liegt, und installiert eine Videokamera, damit sie sich während der Gärung nicht gezwungen fühlt, dort zu schlafen. Stefania ist ein liebenswürdiger Gastgeber und bietet außerdem „Agriturismo“ -Zimmer mit Blick auf die Weinberge, in denen die Besucher weinorientierte Wellnessanwendungen wie Traubenschalenbäder genießen können.

Weinliebhaber: Was sind einige Ihrer frühesten Erinnerungen an Wein?

Herz der Wüstenweine

Stefania Pepe: Stampfen von Trauben a piedi nudi - barfuß - im Alter von vier Jahren. Aber als mein Vater mich auf die Trauben hob, war ich unter meinen Füßen so kitzlig, dass ich es kaum ertragen konnte.

WIR: War es damals in den Abruzzen üblich, Trauben zu Fuß zu zerkleinern?



SP: Ja, und wir machen es immer noch. Vor zehn Jahren sagte ich zu meinem Vater, das sei zu viel Arbeit: Nachdem ich gegen 19 Uhr in den Weinbergen fertig war. Wir drücken mindestens bis 2 Uhr morgens. Also kauften wir ein Pressoir. Der Unterschied in der Stabilität und Stärke des Weins war jedoch enorm, und so fand ich eine Art Kompromiss: Ein Teil meiner Trauben wird zu Fuß gepresst, die teurere Linie „Pepe Bianco“ und ein Teil mit einem Pressoir, der „Cuore“ di Vino ”.

WIR: Was waren einige der wichtigsten Dinge, die Sie von Ihrer Familie gelernt haben?

SP: Mein Vater hat mir die Philosophie beigebracht, die Natur des Respektierens des Weinbergs zu respektieren. Er brachte mir bei, sehr oft im Weinberg spazieren zu gehen, um zu beobachten, wie sie wächst, um zu sehen, ob sie Probleme hat, und um in den Keller zu gehen, um zu schmecken und zu riechen. Wenn Sie einen Freund haben, ist es normal, ihn zu besuchen. Der Wein ist wie bei Ihrem Freund. Sie müssen sehen, ob es ihm gut geht und ob er dekantiert werden muss.



Ich habe auch von meinem Großvater gelernt, der mir mit acht Jahren das Fahren eines Traktors beigebracht hat. Ich komme aus einer sehr traditionellen Abruzzenfamilie, in der die Frau keine Macht hat, aber ich hatte Glück, weil ich die erste Tochter war und mein Großvater dachte: „Okay, jetzt haben wir eine Frau. Ich weiß nicht, ob es einen Mann geben wird, also sollten wir sie besser unterrichten. '

WIR: Waren Sie eine rebellische Tochter? Worum ging es in dem Streit mit deinem Vater?

SP: Mein Vater wollte nicht, dass ich zur Universität gehe. In Italien heißt es, dass Sie eine Tochter verlieren, die zur Universität geht. Das bedeutet, dass Sie sich ändern werden. Also sagte ich meinem Vater, dass ich Wein verkaufe, als ich tatsächlich den Unterricht verfolgte. Als er es herausfand, sagte er mir, ich solle nach Hause gehen und im Weinkeller arbeiten. Ich sagte: 'Nein - ich werde es dir zeigen' und ging ohne Geld nach New York und unterstützte mich als Kellnerin. Ich war 21 Jahre alt, sehr dünn, sehr elegant, sehr schick, und ich kann Ihnen sagen, dass ich zu Hause noch nie so hart gearbeitet habe! Aber in Amerika konnte niemand sagen, dass ich ein schönes Auto und Geld hatte, weil ich die Tochter von Emidio Pepe war.

alecia moore (p! nk)

WIR: Was war der Weg zur Gründung eines eigenen Unternehmens, nachdem Sie nach Abschluss Ihrer Ausbildung zurückgekehrt waren?

SP: An der Universität habe ich meine Diplomarbeit über Bio-Wein gemacht. Als ich fertig war, bat ich den Staat um 1 Million Dollar, um eine Firma zu gründen, die Bio-Wein herstellte, was vor 16 Jahren in Italien praktisch unbekannt war. Sie sagten: 'Wir können einem 24-Jährigen keine Million Dollar geben, um ein Produkt zu schaffen, das es nicht gibt.' Ich sagte ihnen: 'Es existiert heute nicht, aber es wird in Zukunft existieren.' Trotzdem habe ich es nicht verstanden und bin wieder zur Arbeit für meinen Vater gegangen.

Als ich 38 Jahre alt war, hatte ich das Gefühl, etwas Eigenes zu brauchen. Aber als ich zwei maßgeschneiderte Holzgärtanks bestellte, sagte mein Vater: „Kein Holz in meinem Weinkeller!“ Aber sie kosteten 22.000 Euro und sie kamen. Was sollte ich also tun?

In Italien haben wir ein Sprichwort: 'Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine größere Tür.' Also sagte ich: 'Okay, Papa, ich möchte meine Tanks in den alten Weinkeller stellen, den du nicht benutzt.' In einer Woche habe ich alles von oben bis unten gereinigt und angefangen, meinen ersten Wein zu machen. Sie können sich nicht vorstellen, wie viel Opfer es war, aber auch wie viel Freude, wenn ich diesen Wein trinke.

WIR: Glauben Sie, dass Frauen einen anderen Wein herstellen als Männer?

SP: Ooh la la, ja! Im Moment werden mein Wein und der meines Vaters aus denselben Trauben hergestellt, aber sein Wein ist aggressiver, tanninhaltiger, saurer. Meins ist runder, geschmeidiger, duftender. Wenn Sie eine Frau anschauen, ist sie runder als ein Mann. Wir machen Wein wie ein Baby. Wir kreieren etwas, das wir am besten sein und gedeihen wollen. Deshalb bauen wir einen Weinberg an, als wäre er ein Teil von uns.

- Janet Forman

Es gibt Blindverkostung und dann Blindverkostung. Wenn Sie Blind Wine Tasting 101 von Don Katz in seiner Symposium Wine Bar im südkalifornischen Orange County nehmen, bekommen Sie das richtige Angebot.

Katz, der die letzten Jahre in Restaurants gearbeitet hatte, wachte eines Tages in einem New Yorker Krankenhaus auf, gelähmt und blind vor Meningitis. Die Physiotherapie half ihm, wieder laufen zu lernen, aber seine Vision kehrte nie zurück. Deshalb gab er seine Pläne, Koch zu werden, auf und wechselte zu seiner anderen Leidenschaft - dem Wein -, um herauszufinden, dass der Verlust eines Sinnes seine anderen stärken könnte.

Katz, ein kleiner junger Mann, der jünger als 30 Jahre aussieht, lässt sich bei der Auswahl der Flaschen für seine Boutique-Weinbar von seinem Instinkt leiten. 'Wenn Wiederholungen neue Weine für mich einbringen', sagt Katz, der die Prüfung zum Certified Level beim Court of Master Sommeliers bestanden und die sensorische Bewertung von Wein an der UC Davis studiert hat, bevor er erblindet, 'reden wir erst, nachdem ich probiert habe.' Ich mache gerne echte Blindverkostungen. “

die Bestände Cabernet Sauvignon 2013

Während seines Krankenhausaufenthaltes wurde Katz auf seinen erhöhten Geruchssinn aufmerksam. „Als ich durch das Krankenhaus gefahren wurde, wurde mir klar, dass ich anhand der Aromen erkennen konnte, was die anderen Patienten aßen“, erinnert er sich. Was Weine betrifft, sagt er, dass er „festgestellt hat, dass [er] Aromen besser wahrnehmen konnte“, was ihm hilft, einige Flaschen abzulehnen und andere auszuwählen, die einem breiteren Publikum gefallen werden.

Nach seiner langen Erholungsphase im Krankenhaus kehrte Katz nach Orange County zurück, um mit Unterstützung seiner Familie das Symposium zu eröffnen. 'Mein Vater Moshe arbeitet mit mir ... ich habe ihm einen Job gegeben', scherzt Katz, 'und sein ganzes Geld verwendet.'

Das Symposium bietet nur Wein, Bier und Soju (einen milden asiatischen Wodka) an und serviert sie mit einer Vielzahl von handwerklichen Käsesorten, Pralinen und Nüssen. Die Weinkarte bietet eine wechselnde Auswahl von mehr als fünf Dutzend Flaschen. Verkostungsflüge sind ein Publikumsliebling. „Jeder kauft einen Flug“, bestätigt Katz, der Zinfandel persönlich bevorzugt. 'Sie müssen nicht 10 US-Dollar für ein einziges Glas Wein ausgeben, das Ihnen vielleicht nicht gefällt.'

Während die meisten Angebote des Symposiums aus Boutiquen stammen, führt Katz im Allgemeinen einige bekannte Namen, darunter Cain Concept und Vieux Télégraphe. Katz, der dunkle Guccis trägt - 'meine' blinde Mann '-Brille', wie er sie nennt - sowie jedes Jahr 14-Gauge-Reifen, sitzt normalerweise vor dem Symposium, wo es einen kleinen Einzelhandelsbereich gibt, in dem Kunden begrüßt werden ankommen. Katz führt die Gäste zu einzelnen Flaschen, um sie mit nach Hause zu nehmen. „Ich bin hier, um mit den Gästen über Wein zu sprechen. Ich lasse meine Mitarbeiter die eigentlichen Serviceteile übernehmen “, sagt er.

Später wird Katz den Raum bearbeiten und sich gelegentlich an ein paar Tische setzen, um über Wein zu sprechen. 'Meine Aufgabe', sagt er, 'ist es, zu sitzen und Wein zu probieren, hübsch auszusehen und zu schmusen.'

- Chris Rubin