Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Nachrichten

Geschichte zwei schlürfen

Albariño - Eingeborener oder Adoptierter?
Über den Ursprung von Albariño existieren verschiedene Theorien. Einige spekulieren, dass es aus Mitteleuropa stammt und im 5. Jahrhundert mit der Migration germanischer Völker in die Region gelangte. Andere sagen, es wurde später von den französischen Mönchen eingeführt. Die heute vorherrschende Theorie besagt jedoch, dass Albariño aufgrund seiner Fähigkeit, unter den einzigartigen und herausfordernden Wachstumsbedingungen der Region zu gedeihen und unverwechselbare Weine zu kreieren, in der Region beheimatet ist.

DO Rías Baixas
Die „moderne“ Weinbaugeschichte von Rías Baixas begann 1980, als eine offizielle Bezeichnung speziell für die Rebsorte Albariño geschaffen wurde - La Denominación Específica Albariño. 1988, nachdem Spanien der Europäischen Union (EU) beigetreten war, wurde die Bezeichnung in Denominación de Origen (DO) Rías Baixas geändert, da die EU-Weingesetze keine DO anerkannten, die nach einer einzigen Rebsorte benannt war. Der Platz Spaniens in der EU brachte Rías Baixas auch Finanzmittel und Investitionen ein und half ihm, eine internationale Anhängerschaft zu modernisieren und aufzubauen.
Ursprünglich bestand DO Rías Baixas aus drei verschiedenen Unterregionen: Val do Salnés, Condado do Tea und O Rosal. 1996 wurde die Subregion Soutomaior eingemeindet und 2000 Ribeira do Ulla hinzugefügt. DO Rías Baixas wird vom Consejo Regulador (örtlicher Verwaltungsrat) reguliert, der die Einhaltung der zulässigen Rebsorten, Weinbaupraktiken, Weinherstellung und Alterungsverfahren sicherstellt. In DO Rías Baixas sind bis zu 12 verschiedene Rebsorten erlaubt, aber Albariño ist König und macht 90 Prozent aller Pflanzungen aus.



Fotografie von Xurxo Lobato