Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Kalifornien,

Ein Rückblick auf das Leben von Isabelle Simi

Die legendäre Isabelle Simi - einst die Winzerin und Vordenkerin einer der ältesten Institutionen von Sonoma, Simi Winery - ist vor mehr als zwanzig Jahren verstorben, aber ihr Erbe lebt weiter. Als echte Pionierin für Frauen in der Weinwelt begann Simi im zarten Alter von 18 Jahren, das Anwesen ihrer Familie anzuführen, um die Naturkatastrophe und die lähmenden Auswirkungen von Prohibition auf die aufstrebende kalifornische Weinindustrie erfolgreich zu bewältigen. Zur Feier des Monats der Frauengeschichte Weinliebhaber traf sich mit Susan Lueker, der Direktorin für Weinherstellung bei Simi Winery, um über das Leben und die Zeiten der dynamischen Isabelle zu sprechen.

Beaujolais-Karte

WIR: Isabelles Vater und Onkel starben 1904 Wochen vor der Influenza und schleuderten sie in das Herz einer Weinbaudynastie in den Kinderschuhen. Wie konnte sie mit solch einem enormen Unterfangen fertig werden?
Susan Lueker: Von allen Familiengeschichten von Isabelle als junge Frau bis zu ihrem Tod 1981 im Alter von 95 Jahren war sie sehr entschlossen und mutig. Isabelle wusste, dass sie ein Vermächtnis bewahren musste und bereiste das Land, um Weinhändler zu besuchen, um für den Weinberg ihrer Familie zu werben. Sie sah den Weinberg durch das große Erdbeben von 1906, das Sonoma von San Francisco aus traf. Isabelles Beharren auf Stahlverstärkungen und soliden Strukturen bewahrte das Weingut vor großen Schäden.

WIR: Frauen heirateten damals in so jungen Jahren. Hat Isabelle?
SL: Mit 22 Jahren heiratete Isabelle Fred R. Haigh, einen Kassierer bei der örtlichen Bank, was auf dem Papier wie ein kluger Schachzug schien. Da Isabelle aus einer der reichsten Familien der Stadt stammte, hatte er definitiv das bessere Ende des Deals. Er hatte auch ein bisschen Ego und mischte sich immer in ihr Geschäft ein und mischte sich in ihre Verbindungen und Verträge ein.

WIR: War Simi der einzige Weinberg, der während der Prohibition in Kalifornien geöffnet war?
SL: Im Jahr 1919, bevor das Verbot in Kraft trat, hatte Sonoma County 256 Weingüter. Neunzehn Jahre später hatten 206 von ihnen geschlossen - aber nicht Simi.



WIR: Produzierte Simi tatsächlich Wein oder nur Keller?
SL: Das Verbot bedeutete, dass Isabelle im Allgemeinen keinen Wein herstellen konnte, aber es bedeutete nicht, dass sie keinen speziell lizenzierten sakramentalen Wein herstellen und kellern konnte. Um am Weingut festzuhalten, musste Isabelle alle Weinberge verkaufen. Aber diese kluge Entscheidung traf das Geschäft weiter und kurz nach dem Ende der Prohibition ließ Isabelle ein 25.000-Gallonen-Weinfass aus dem Keller rollen und in einen Verkostungsraum umbauen. Das Weingut begann mit dem Verkauf seines riesigen Inventars, und obwohl sich Amerika noch in den Tiefen der Weltwirtschaftskrise befand, waren die schweren Zeiten für das Weingut Simi vorbei.



WIR: Ihr Auftreten kommt auf jedem Foto von ihr zum Ausdruck.
SL: Das tut es - schon als Teenager, als sie zur Königin des Blumenfestivals gekrönt wurde (heute bekannt als Healdsburg Water Carnival). Isabelle war sehr einladend und gastfreundlich, konnte aber positiv streitsüchtig sein. Du hast dich nicht mit Isabel angelegt. Sie würde den Bürgersteig außerhalb des Weinbergs putzen und wenn Sie sich in die Quere kommen würden, würde sie Sie mit einem Besen schlagen.

WIR: Was waren einige von Isabelles anderen Reizen?
SL: Sie unterhielt im Weinberg einen Garten mit seltenen Rosenarten und pflanzte während ihrer Zeit mit jedem sitzenden Präsidenten einen neuen Busch, mit Ausnahme von Herbert Hoover. Seine starke Durchsetzung des Verbots passte nicht gut zu Isabel - so sehr, dass Hoover ihr persönlich einen Rosenstrauch zum Pflanzen schickte, als er Wind bekam, dass er aus dem Garten ausgeschlossen worden war. Isabel schickte es natürlich zurück. Der Rosengarten gedeiht noch immer im Weingut, und die Gärtner haben ihn so nah wie möglich an der ursprünglichen Art gehalten.