Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Wert Weine,

Hinweis für Gierige: Es ist nicht an der Zeit, die Preise zu erhöhen

Nach Angaben des US-Handelsministeriums stiegen die Konsumausgaben im Winter, unterstützt durch einen Anstieg des Arbeitseinkommens und einen verbesserten Arbeitsmarkt.

Das sind großartige Neuigkeiten für die Weinindustrie.

Jetzt, da die Rezession zu enden scheint, könnten die Amerikaner in der Stimmung sein, etwas mehr für Wein auszugeben als in den schlimmsten Jahren des Einbruchs von 2009-11.

französischer Roséwein in einer Kiste

Die übliche Weisheit war damals, dass die Leute immer noch tranken, aber weniger ausgaben. Die Person, die zuvor 15 Dollar für eine Flasche Wein bezahlt hatte, war bereit, nur für 10 Dollar oder weniger zu springen. Sogar die Kultweinsammler gingen zurück - die Weingutbesitzer im Napa Valley gaben dies zu.



Wenn die Verbraucher wieder Geld ausgeben, was bedeutet dies für die heimische Weinindustrie und insbesondere für kalifornische Weingüter, die immer noch den größten Teil des Weins liefern, den die Amerikaner trinken?



Es bedeutet, dass sie einen neuen Spielplan entwickeln sollten.

Weingutbesitzer sollten die Versuchung, die Preise zu erhöhen, ablehnen. Nach ein paar Dollar mehr zu fragen, mag vernünftig erscheinen. Aber es wäre ein Fehler.



Die Wirtschaft mag expandieren, aber die Verbraucher fühlen sich immer noch eingeklemmt. Sie suchen nach Schnäppchen, nicht nach auffälligem Konsum.

sattel im regen bedeutung

Dieses neue Stück der trinkenden Bevölkerung - Millennials - soll aufgeschlossen, nicht besonders markentreu, wenn es um alkoholische Getränke geht, und bereit sein, alles zu probieren, wenn ihre Freunde es empfehlen.

Ihre Eltern sind vielleicht mit kalifornischem Wein aufgewachsen, aber Millennials haben keine besondere Hingabe daran. Wie aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Wine Market Council hervorgeht, haben sich ältere Boomer in ihren Kaufgewohnheiten festgesetzt, während Millennials viel abenteuerlicher sind.

Kalifornische Weingüter sollten sich darüber im Klaren sein, dass es Zeit ist, das Deck neu zu mischen. Was auch immer der Plan vor der Rezession war (viele Weingüter in Familienbesitz hatten nicht einmal einen Plan), der wirtschaftliche Abschwung änderte die Regeln.

Ich weiß aus meinen Beziehungen zu Weingutbesitzern und Managern, dass sie frustriert sind. Sie spüren, dass sich die Dinge geändert haben und sich weiter ändern werden, wissen aber nicht, was sie tun sollen. Sie werden von allen Seiten mit Ratschlägen bombardiert, von denen viele widersprüchlich sind.

das fruchtbare Zentraltal liegt in

Springe in soziale Medien. Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit sozialen Medien. Experimentieren Sie mit verschiedenen Weinsorten. Riskieren Sie nicht, an verrückten Sorten zu basteln. Sei ein Anführer. Folgen Sie den Märkten. Gestalten Sie Ihre Marke für eine jüngere Bevölkerungsgruppe neu. Verwirren Sie Ihr Bild nicht.

Kein Wunder, dass PR-Unternehmen, Medienberater und Branding-Experten so gefragt sind. Die zunehmend verwirrten Weingutbesitzer wenden sich verzweifelt an sie.

Aber anstatt dies als unerwünschten Ärger zu betrachten, sollten Weingüter dies als Chance betrachten. Hier ist mein Rat:

  • Beobachten Sie Ihre Preise. Dies ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt, um nach Erhöhungen zu suchen, insbesondere nach dem Rekordschwarm von 2012, der kalifornische Weine mehr denn je verfügbar machen wird.
  • Seien Sie ehrlich über das Preis-Leistungsverhältnis Ihrer Weine. Eine 8-Dollar-Flasche sollte einen Wert von mindestens 8 Dollar bieten. Eine 25-Dollar-Flasche sollte einen Wert von mindestens 25 Dollar bieten. Leider bleiben zu viele kalifornische Weine überteuert. Wenn Sie für die Qualität zu teuer sind, werden Sie letztendlich wieder gebissen.
  • Brechen Sie sich nicht den Rücken, wenn Sie versuchen, alles zu tun. Ein bisschen Twitter, ein bisschen Facebook oder was auch immer kann nicht schaden. Tun Sie, was auch immer sich in sozialen Medien wohlfühlt. Aber jedes Weingut sollte auf jeden Fall seine Website auf dem neuesten Stand halten. Ich bin immer wieder schockiert darüber, wie schlecht einige Websites gewartet werden, da veraltete Jahrgänge mit einem allgemeinen Mangel an Informationen verbunden sind.
  • Präsentieren Sie Ihren Wein. Besuchen Sie regionale Weingüter- und Winzerverbände und besuchen Sie Veranstaltungen wie Rhone Rangers, Familienwinzer, World of Pinot Noir, das Paso CAB Collective, das Chardonnay Symposium und so weiter. Holen Sie sich Ihren Wein und Winzer für Zeit ins Gesicht. Sie können sich nicht unter einem Busch verstecken und erwarten, dass die Welt Sie entdeckt.