Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Italien,

Heiße italienische Weine: Sind 15% über den neuen 14%?

Niemand kann leugnen, dass der italienische Wein in den letzten 15 Jahren von einer Reihe großartiger Jahrgänge profitiert hat. Heiße, trockene Sommer, die bis in den September hineinreichen und den Wachstumszyklus verkürzen, haben mit wenigen Ausnahmen wie 2013 und 2014 die kühleren, feuchteren Ernten ersetzt, die einen Großteil des Landes bis Ende der neunziger Jahre plagten.

Das Erreichen einer idealen Traubenreife war jahrzehntelang ein wichtiges Anliegen der Erzeuger, insbesondere in Nord- und Mittelitalien. Aber diese einst alles verzehrende Herausforderung ist fast passé geworden.



Während die Qualität in ganz Italien im Allgemeinen höher ist als je zuvor, gibt es eine Einschränkung: steigende Alkoholwerte. Und der Klimawandel ist nicht der einzige Schuldige.


In den frühen neunziger Jahren begannen die Erzeuger als Reaktion auf eine Reihe katastrophaler Jahrgänge mit der Überarbeitung der Weinbergpraktiken, um den kalten, feuchten Temperaturen entgegenzuwirken und die Gesamtqualität zu verbessern.

Übliche Techniken zur Förderung der Reifung umfassen das Pflanzen in höheren Dichten mit Klonen mit geringer Ausbeute, kurzes Beschneiden (Abschneiden überschüssiger Stöcke im Winter, um die Anzahl der Knospen zu kontrollieren) und grünes Ernten (Eliminieren von Trauben, die etwa einen Monat zuvor nicht perfekt reif sind Ernte), vollständige Entlaubung des Blattdaches und längere Hängezeiten.



Lesen Sie die neuesten Bewertungen und Rezensionen des italienischen Herausgebers Kerin O’Keefe >>>

Die Kombination dieser Praktiken und des Klimawandels erhöht jedoch den Zuckergehalt der Trauben, was wiederum zu Weinen mit dem hohen Alkoholgehalt führt, der früher nur in Abfüllungen aus der Neuen Welt und in Amarone, einem Wein aus verdorrten Trauben, zu finden war.

Meine Sammlung leerer Weinflaschen, die mir besonders gut gefallen hat, zeigt viele Barolos, Barbarescos und Brunellos aus den 1980er und 1990er Jahren mit 13,5 Vol .-% Alkohol. Eine Reihe von Etiketten aus den 1960er und 1970er Jahren gab zwischen 12,5% und 13,5% v. Heutzutage ist es selten, dass Italiens Top-Rotweine unter 14% liegen, wobei 14,5% häufiger vorkommen.



'Wenn die Produzenten von Montalcino vor 20 Jahren Schwierigkeiten hatten, 12% Alkohol zu erreichen, können wir den Alkohol jetzt fast nie unter 14% halten', sagte Donatella Cinelli Colombini, eine führende Produzentin in Montalcino, während der Brunello-Presseverkostungen 2013.

Obwohl vor wenigen Jahren 14% und 14,5% Abvs die Norm waren, beanspruchen heute mehr Brunellos 15% (einige sogar 15,5%) auf ihren Etiketten. Obwohl es immer noch eine Minderheit ist, ist es ein wachsendes Phänomen, das nicht auf Montalcino oder die Toskana beschränkt ist.

In Barolo haben besonders heiße Jahrgänge wie 2007 und 2009 die gleichen Auswirkungen, und es ist nicht mehr ungewöhnlich, dass Weiße mit 14% v. Italienische Vorschriften erlauben einen halben Punkt Flexibilität, so dass Weine mit der Bezeichnung 15% v. Chr. Oft näher an 15,5% liegen, während Weine mit einer Angabe von 15,5% wahrscheinlich nahe 16% liegen.

In dem seltenen Fall, dass ein Wein genug Fruchtreichtum und frische Säure hat, um einen so hohen Alkoholgehalt zu unterstützen, habe ich kein Problem. Wenn der Alkohol jedoch offensichtlich ist, verleiht er dem Wein auf Kosten von Lebendigkeit und Frische einen „heißen“ Charakter. Es maskiert auch Aromen und Geschmacksprofile, was zu einem Wein mit eindimensionalem, homogenem Charakter führt.

Weine, die durch spürbaren Alkoholkonsum beeinträchtigt werden, sind nicht ausgeglichen. Das Gleichgewicht zwischen Fruchtreichtum, Gerbstoffstruktur und frischer Säure ist ein Maßstab für Qualitätsweine. Wenn die Hitze des Alkohols einen Wein überwältigt, verliert er dieses Gleichgewicht.

„Unsere Kunden sind sich definitiv des höheren Alkoholgehalts in italienischen Weinen bewusst und werden sehr häufig alkoholarme Weine anfordern und auswählen“, sagte Jamie Wolff, Partner bei Chambers Street Wines in New York City, der eine hervorragende Auswahl an klassischen Angeboten bietet Aus Italien.

Italienische Behörden haben Kenntnis genommen. Im Jahr 2013 begann der italienische Landwirtschaftsminister, die Bewässerung im Notfall zur Bekämpfung von Hitzewellen und Dürre zuzulassen, selbst in Konfessionen wie Brunello und Barolo, die gesetzlich trocken bewirtschaftet werden.

Laut Fabrizio Bindocci, Präsident des Brunello Consorzio, haben die Erzeuger dort ein Dekret beantragt, das eine Notfallbewässerung für ihre Brunello- und Rosso-Reben erlaubt.

Die Erzeuger haben andere Möglichkeiten, den Alkoholgehalt zu begrenzen, einschließlich der Verwaltung des Laubdaches, um die Trauben vor der Sonne zu schützen, die grüne Ernte zu verkürzen und die Wartezeit zu verkürzen. Andere sagen, dass die Beseitigung aggressiver Chemikalien den Pflanzen hilft, das richtige Gleichgewicht zu finden.

Einige italienische Hersteller scheinen jedoch froh zu sein, dass der Alkoholgehalt steigt. Vielleicht glauben sie, dass robuste Angebote mit offensichtlichem Alkohol höhere Bewertungsergebnisse erzielen werden. Aber dies sind die gleichen Weine, die im wirklichen Leben oft unvollendet auf dem Tisch bleiben. Sie sind eine lästige Pflicht zu trinken und unmöglich mit Essen zu kombinieren.

Ich belohne Weine nicht mit sengenden Alkoholempfindungen. Es ist ein Fehler, den geschickte Winzer vermeiden, indem sie die entsprechenden Methoden in den Weinbergen und Kellern anwenden.


Editor Sprechen ist der wöchentliche Resonanzboden von WineMag.com für die Welt des Weins und darüber hinaus. Folgen Sie #EditorSpeak auf Twitter, um die neuesten Kolumnen von @WineEnthusiast und unseren Redakteuren zu erhalten >>>