Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Sommeliers,

Hinter den Kulissen von SOMM

Gefilmt über drei Jahre in sechs Ländern auf der ganzen Welt, SOMM - die am 21. Juni in ausgewählten Städten und bei iTunes eintreffen - folgt einer Gruppe von vier Sommeliers auf einer Mission: Die schwierigste Prüfung der Weinwelt zu bestehen und den begehrten Titel des Sommelier-Meisters zu gewinnen. Weinliebhaber Ich habe mich mit dem Autor und Regisseur des Films, Jason Wise, getroffen, um über die Vor- und Nachteile des Filmemachens zu sprechen.

Weinliebhaber: Was hat dich zu diesem Film inspiriert?
Jason Wise: Meine Inspiration kam zu gleichen Teilen von der Besessenheit, tatsächlich einen Film zu machen, und von einer Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden. Ich war Barkeeper, als Brian McClintic, der eine der Hauptfiguren des Films ist, die ersten Teile der Prüfung durchlief. Er war Kellner in einem Restaurant. Ich habe die Weinwelt immer geliebt, besonders die Geschichte des Weins.

Wer ist dein Promi-Zwillingsbild?

WIR: Ich verstehe, dass es schwierig war, die Erlaubnis des Court of Master Sommeliers zu erhalten SOMM . Wie bist du endlich zu ihrer geheimen Welt gekommen?
JW: Die Erlaubnis des Court of Master Sommeliers einzuholen, mag der schwierigste Aspekt dieses Films gewesen sein. Es steht außer Frage, dass ihr Vorbehalt begründet wurde - ich war zum ersten Mal ein Filmemacher, der kein Geld für meinen Namen hatte -, aber ich glaubte an das, was sie taten. Ich denke, die weitsichtigeren Vorstandsmitglieder haben sich in meine Richtung gedreht, als ich erklärte, wie ich ihre Organisation tatsächlich sah: Analog zu so etwas wie der Harvard University. Alle Arten von Persönlichkeitstypen nehmen daran teil, einige haben ein großes Ego und einige sind die nettesten und großzügigsten Menschen, die Sie jemals treffen werden. Allen gemeinsam ist, dass sie nach Harvard gekommen sind. Sagen Sie, was Sie von der Institution oder den Einzelpersonen wollen, es ist immer noch Harvard und es ist immer noch unglaublich schwer, hineinzukommen. Das allein verdient Respekt, egal wer Sie sind.

WIR: Der Film befasst sich mit der Reise einer Gruppe von vier Männern, für die man studieren und letztendlich versuchen soll, die notorisch schwierige Master-Sommelier-Prüfung zu bestehen. Wie haben Sie die Gruppe der vorgestellten Männer ausgewählt?
JW: Die Auswahl, wer in diesem Film war, war völlig organisch und wirklich das Einfachste, was ich getan habe. Brian McClintic war mein Freund, bevor ich anfing zu filmen, und er war verrückt genug, um mich sein persönliches Leben dokumentieren zu lassen, also tat ich es. Er studierte bei einem anderen Mann namens Ian Cauble, der bei DLynn Procter studierte, und alle lernten bei Dustin Wilson. Ich denke auf dieser Ebene finden sich Leute, die verrückt engagiert sind, und ich bin einfach bei einer Gruppe von Freunden geblieben.



wo man im napa Valley mit kleinem Budget übernachten kann

WIR: Welche anderen Techniken haben Sie entdeckt, als Sie nicht nur Karten nachverfolgten und genügend Notizkarten machten, um ein Lagerfeuer zu machen, sondern auch Sommeliers, die ihr Handwerk lernten und für den Test lernten?
JW: Sie rochen jede Blume, jeden Stein, jedes Gewürz - alles. Sie gingen auf den Bauernmarkt, um alles zu riechen, was sie konnten, fast so, als würden die Leute ins Fitnessstudio gehen, um Muskeln aufzubauen.



WIR: SOMM konzentrierte sich hauptsächlich auf Männer: Die profilierten Frauen waren eher unterstützende und etwas vernachlässigte Freundinnen und Frauen. Können Sie mit der fortgesetzten Wahrnehmung der Welt der Sommeliers auf dieser Ebene als „Jungenclub“ sprechen?
JW: Meine Probanden waren zufällig Männer mit weiblichen Partnern, die verständlicherweise frustriert waren, als sie studierten. Die Wahrnehmung, dass dies ein Jungenclub ist, hat keine Chance, lange in der Zukunft zu stehen. Frauen machen einen großen Prozentsatz der Sommeliers aus und es wird sich ausgleichen. Master Sommelier Emily Wines, die im Film „Krug Cupped“ ist, hat die Prüfung bestanden oder alles in einem Versuch bestanden, was unglaublich schwierig ist, und ich bezweifle, dass sie Angst vor einem der Jungs hat, mit denen sie den Test gemacht hat.

Was ist ein guter Roséwein?

WIR: Der Film wurde in sechs Ländern auf der ganzen Welt gedreht: Haben Sie das Gefühl bekommen, dass es in Europa „Rockstar“ -Sommeliers gibt, ein Trend, der in den USA zu wachsen scheint, wo Sommeliers zu eigenständigen Medienpersönlichkeiten werden , wie Köche?
JW: Da ich Amerikaner bin, darf ich sagen, dass der Ruf, in so ziemlich allem, was wir tun, lauter und extremer zu sein, tatsächlich darauf beruht. Du kannst nicht nur ein Sänger in einer Band sein, du musst ein Rockstar sein. Ich habe viele Sommeliers in Europa getroffen und ich denke, Europa fühlt sich in Bezug auf Wein einfach wohler. Sie machen keine so große Sache damit, weil es Teil des Alltags ist. Amerika kann nicht herausfinden, ob Wein eine Droge der Klasse 1 oder ein Lebensmittelgeschäft ist. Der Begriff 'Rockstar' ist gefährlich für Sommeliers, weil er besagt, dass man nicht nur gut in einem Handwerk sein kann, sondern auch dafür berühmt sein muss. Die Leute, mit denen ich im Film gearbeitet habe, sind äußerst bescheiden und ich hoffe wirklich, dass sie so bleiben.



WIR: In einer lustigen Szene im Film diskutierten die Sommeliers über Weinbeschreibungen wie 'Tennisball' und 'Omas Schrank'. Denken Sie, Sommeliers können so leidenschaftlich werden, dass sie mitgerissen werden?
JW: Das, was mich wirklich an der Geschichte interessiert hat, war, dass sie so besessen waren. Die Leute denken, dass es eine schlechte Sache ist, besessen zu sein, aber wenn Sie mit nur einer Person zusammen sein können, die alles tun würde - und ich meine alles -, um ein Ziel zu erreichen, werden Sie so viel über das Leben lernen. Aber um Ihre Frage zu beantworten, wahrscheinlich ja. Für die Aufzeichnung war ich genauso schlecht, als ich versuchte, diesen Film zu machen.