Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Handel,

Weinbericht 2013

Bei seiner jährlichen Präsentation in dieser Woche im New Yorker Museum of Modern Art berichteten der Wine Market Council - ein unabhängiger, gemeinnütziger Handelsverband - und die Nielsen Company über ihre Ergebnisse zu US-amerikanischen Verbraucherweintrends. Sie erklärten, dass die 'Vorhersage sonnig ist, aber Vorsicht vor Wolken'. Hier sind einige der Highlights.

Höheres wirtschaftliches Vertrauen der Verbraucher : Danny Brager, Senior Vice President des Nielsen Beverage Alcohol Practice Area, führt an, dass in den wichtigsten Konsumgüterkategorien nur Wein, Kaffee und Snacks ein konstantes Wachstum von fünf Jahren verzeichnet haben (ohne bestimmte Kategorien wie Craft Beer oder zubereitete Cocktails). Die Verbraucher sind auch bereit, durchschnittlich 3 Prozent mehr für eine Flasche Wein auszugeben als in den vergangenen Jahren, aber „der Preis-Sweet-Spot liegt immer noch zwischen 10 und 15 US-Dollar“, sagt Brager.

Millennials weiterhin den Markt antreiben : Boomer bilden laut John Gillespie, Präsident des Wine Market Council, die Basis für hochfrequente Weintrinker, aber Millennials (20 bis 37 Jahre) dürfen nicht ignoriert werden. 'Die jüngsten Millennials werden 2015 volljährig sein', sagt Gillespie und fügt hinzu, 'und es gibt 70 Millionen von ihnen.' Millennials machen 30 Prozent der Trinker aus und kaufen regelmäßig Wein über 20 US-Dollar, obwohl Boomer im Durchschnitt immer noch mehr Geld für eine einzelne Flasche Wein ausgeben. Boomer führen auch den heimischen Markt, aber Millennials kaufen eher importierte Flaschen, was den Erkundungsgeist der Generation unterstreicht.

Mainstream-Bier im Niedergang Craft Beer auf dem Vormarsch : In den USA haben die Verkäufe von Wein und Spirituosen den Marktanteil von Bier verringert. Im Jahr 2002 kauften 60 Prozent der Verbraucher Bier, nur 13 Prozent und 27 Prozent kauften Wein und Spirituosen. Bier hat heute noch die Mehrheit (51,1 Prozent), verzeichnet jedoch nicht das gleiche robuste Wachstum wie Wein oder Segmente der Spirituosenindustrie. Der Umsatz mit an Bier angrenzenden Getränken (wie Apfelwein und aromatisierten Malzen) wächst jedoch, und natürlich sonnt sich Craft Beer mit einem Drittel des Marktanteils immer noch im zweistelligen Wachstum.



Demografische Daten verarbeiten : Craft Beer wird überwiegend von jungen weißen Männern mit hohem Einkommen konsumiert, während der Weinmarktrat feststellte, dass Frauen eher hochfrequente High-End-Weintrinkerinnen sind. Während Weintrinker überwiegend weiß sind, werden afroamerikanische und hispanische Trinker zunehmend durch Mischweine in den Wein eingeführt, was ebenfalls eine wachsende Getränkekategorie darstellt. Insgesamt wird das Weintrinken immer umfassender.



Aufstieg im Einzelhandel : Da Weinverkäufe direkt an den Verbraucher verfügbar werden, prüfen Weintrinker ihre Möglichkeiten. Tourismus- und Weingutbesuche treiben die Mehrheit der Wiederholungsverkäufe und Weinclubs eines Weinguts an, aber auch Einzelhändler verstärken ihr Spiel. Laut Brager gibt es mittlerweile landesweit 522.000 Einzelhandelsgeschäfte für Wein, Bier und Spirituosen. Brager zitiert Unternehmen, die Wein wie Walgreens und 7-Eleven führen, und stellt fest, dass es inzwischen mehr Ketten als unabhängige Geschäfte gibt, die Wein verkaufen. 'Es hilft, gelegentliche Trinker in Hochfrequenztrinker umzuwandeln', sagte Brager.