Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Wein Essays,

Schlechter Wein, tolle Erinnerungen

M.Mein Großvater war ein autodidaktischer Winzer. Die Trauben, die er verwendete, waren keine Weintrauben, sondern lokal angebaute Concords. Und sein Weingut und sein Keller waren der dunkle, kühle Keller seines Hauses mit zwei Schlafzimmern in einem Arbeiterviertel außerhalb von Boston.

Für Flaschen verwendete er Einmachgläser, die einst alles von Gurken bis zu Schweinefüßen enthielten. Und fast 40 Jahre lang produzierte er Glas für Glas seinen kaum trinkbaren, süßen Rotwein.

Unser traditionelles Sonntagsessen bestand aus Bergen von Nudeln und Fleischbällchen sowie hausgemachter Sauce. Für meinen Großvater war das Essen ohne seinen hausgemachten Vino nicht komplett. Nachdem er sein Essen zerrissen und mit seinem Rot abgewaschen hatte, lehnte er sich mit vollem Bauch zurück und erklärte: „ zufrieden . '

Ich habe einmal gefragt, warum er sich nie die Mühe gemacht hat, seine Gläser zu beschriften oder die Jahrgänge im Auge zu behalten. Er lehnte sich mit einem breiten Grinsen und einem Glas Wein in seinem Lieblingsstuhl zurück und sagte immer wieder: 'Eine wundervolle Sache , Was eine schöne Sache bedeutet. Etiketten seien nicht wichtig, erklärte er, der Beweis für einen Wein sei einfach das, was im Glas sei.



Was bedeutet Reserve im Wein?

In gebrochenem Englisch würde er darauf bestehen Mutter Natur verlieh ihm seine Geschenke zur Weinherstellung. Und er sagte immer, dass die Herstellung von Wein zu Hause eine italienische Tradition und ein praktisch obligatorischer Brauch in seiner Familie sei.



Er war stolz auf seinen Wein - manchmal etwas zu stolz. Wenn ein Schluck alles andere als ein ach so leckeres Lächeln hervorrief, hoben sich seine dicken, buschigen Augenbrauen, als er ein paar italienische Flüche murmelte.

Sonne im vierten Haus

Aber die meiste Zeit zeigte sich sein Stolz in seinem Wunsch, seine Schöpfung mit Nachbarn, Freunden und der Familie zu teilen. Mein Großvater glaubte, Wein sei ein Übergangsritus, besonders für die Männer und Jungen in der Familie. Indem er mir erlaubte, ihm zu helfen und sogar ein wenig von seinen oft scharfen Chargen zu probieren, hoffte er, dass ich eine lebenslange Wertschätzung für Wein entwickeln würde.



Es funktionierte.