Close
Logo

Über Uns

Cubanfoodla - Diese Beliebte Wein Bewertungen Und Beurteilungen, Die Idee Der Einzigartigen Rezepte, Informationen Über Die Kombinationen Der Berichterstattung Und Nützlichen Guides.

Image
Italien Reiseführer

Die Küche Siziliens und Sardiniens

Der Schlüssel zur sizilianischen Gastronomie ist die Fruchtbarkeit. Seit der Antike soll diese Insel mit ihren vulkanischen Böden, der sanften Meeresbrise und den besonders langen, sonnenverwöhnten Landwirtschaftszeiten das Revier von Ceres (römische Göttin der Landwirtschaft), Aphrodite (griechische Göttin der Liebe) und vielen anderen gewesen sein andere Gottheiten der Fruchtbarkeit. Der Beweis war überall: Zitronen haben einen helleren Gelbton, Auberginen wachsen dreimal größer als anderswo, Kräuter sind stechender und das Meer ist voller unzähliger Arten von Mittelmeerfischen.

Sizilien ist auch in Bezug auf kulinarische Einflüsse reichlich vorhanden. Besetzungen durch Griechen, Römer, Normannen, Spanier und Franzosen haben alle ihre kulinarischen Spuren hinterlassen.



Die Araber, die von 827 bis 1091 Sizilien beherrschten - als der Rest Europas mühsam durch das Mittelalter watete - brachten kulinarische Erleuchtung mit der Einführung von Zitrusfrüchten, Kreuzkümmel, Safran, Couscous, Reis, Mandeln, Pistazien und Zuckerrohr. Sie kombinierten zum Beispiel süß-sauren Geschmack in Auberginen-Caponata und inspirierten Siziliens berühmten Naschkatzen mit Canoli, Cassata und aromatisiertem Crushed Ice oder Granita. Die raffinierte und köstliche arabisch-sizilianische Küche repräsentiert eine völlig einzigartige Kochphilosophie.

Diese äußeren Einflüsse verschmelzen nahtlos mit den zahlreichen einheimischen Zutaten der Insel. Pasta con le Sarde besteht aus wildem Fenchel, Sardinen, Pinienkernen, Rosinen und einem Hauch Safran. Involtini di pesce spade ist ein Schwertfisch, der mit Kapern, Basilikum und Oliven gerollt und paniert und gebraten wird. Sizilianische Städte werden auch für ihre Streetfoods gefeiert. Palermo bietet zum Beispiel Sandwiches mit Sfincione (Pizza mit Caciocavallo-Käse, Zwiebeln und Semmelbröseln), Panelle (gebratene Kichererbsenpfannkuchen), Arancine (Reisbällchen) und Milze (Kuhmilz) an.

Hauptzutaten



Aubergine: Auberginen, die in der sizilianischen Küche stark vertreten sind, wurden von den Arabern mitgebracht und sind der Schlüssel zu Caponata, Parmigiana und Pasta alla Norma.

Myrte: Myrtenbeeren bilden die Grundlage für die beliebten sardischen After-Dinner-Getränke Mirto Rosso und Mirto Bianco. Die Blätter werden verwendet, um das Fleisch von am Spieß gebratenen Spanferkel zu infundieren.



Bronte Pistazie: Bronte ist eine Stadt an den Flanken des Berges. Ätna berühmt für seine Pistazienbäume. Die Nuss ist die Basis für Eis, Kekse und eine gemahlene Kruste für Fisch oder weißes Fleisch.

Pachino-Tomate: Diese Kirschtomate wird im Südosten Siziliens in der Nähe von Noto gezüchtet und verpackt köstlichen Geschmack und Süße in wunderschön duftenden, rubinroten Früchten.

Ricotta-Käse: Am besten im Frühling, wenn Schafe auf dem frischesten Gras grasen können, wird dieser Weichkäse gesüßt oder mit Zimt, kandierter Orange oder Schokolade gemischt.

Thunfisch: Thunfischschulen ziehen an Sizilien vorbei und haben in der Vergangenheit die lokale Fischereiindustrie befeuert, die wiederum einen Großteil der Kunst und Architektur der Insel finanzierte.

Pasta alla Norma

1 Tasse plus 1 Esslöffel natives Olivenöl extra, geteilt
2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
1 Pfund geschälte Tomaten, frisch oder in Dosen
Salz und Pfeffer nach Geschmack
10–15 große Basilikumblätter, gereinigt, geteilt
2 mittelgroße Auberginen, ungeschält, in zolllange Würfel geschnitten
14 Unzen Maccheroni-Nudeln (oder große Röhrchen)
7 Unzen Ricotta Salata

In einer großen Pfanne den Knoblauch in einem Esslöffel Olivenöl braten, bis er eine weiche und hellgoldene Farbe hat. Tomaten, Salz, Pfeffer und die Hälfte der Basilikumblätter dazugeben und 25 Minuten köcheln lassen. In einer zweiten Pfanne die volle Tasse Olivenöl hinzufügen, bis sie ½ Zoll der Pfanne ausfüllt. Braten Sie die gewürfelten Auberginen knusprig und goldbraun.

Kochen Sie die Nudeln in einem großen Topf mit Salzwasser. Abgießen und in eine große Schüssel geben. Die Tomatensauce untermischen, bis die Nudeln gleichmäßig überzogen sind. Nehmen Sie die gebratenen Auberginen aus dem Öl und tupfen Sie sie mit einem Papiertuch trocken, bis das überschüssige Öl entfernt ist. Fügen Sie die Aubergine über die Nudeln und die Sauce hinzu, damit die Würfel knusprig und heiß bleiben. Reiben Sie den frischen Ricotta-Salata mit der Seite der Käsereibe, die dicke Stücke produziert, über die Nudeln und gebratenen Auberginen. Mit den restlichen Basilikumblättern garnieren. Serviert 4.